„EIN GEFÜHL IST NICHT VOLLSTÄNDIG SO LANGE ES NICHT BILD IST UND SOLANGE DIESES BILD NICHT EINE FORM-SPUR ZEIGT“

(Peter Handke aus „Am Felsfenster morgens“, Wien 1998)